Herbst-Wochenende in Selb 

Die Porzellan-Stadt Selb war das Ziel des Herbstwochenendes von ca. 50 Singles. Vom 27. Oktober bis zum 1. November war das Haus Silberbach Ausgangspunkt für Exkursionen in das Umland  - Stadtführungen, dem gemeinsamen Gottesdienst-Besuch in Hof (siehe extra-Bericht), einer kreativen Porzellanfabrik-Führung, einer stürmischen Wanderung und schönen gemeinsamen Abenden.


Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com

Organisator Jürgen hatte ein schönes vielseitiges Programm zusammengestellt.

Samstags ging es mit dem Bus und einem super Fahrer mit „Entertainer-Qualitäten“, der uns auch die Infrastruktur in diesem Teil des bayrischen Waldes eindrucksvoll schilderte, in die tschechische Vorzeige-Bäderstadt Marienbad mit seinen Prachthotels. Leider mussten wir feststellen, dass wir uns den tschechischen Nationalfeiertag ausgesucht hatten, also wars nix mit ausgedehntem Shopping. Allerdings sah man viele Singles mit identischen Tüten, die die typischen tschechischen Oblaten beinhalteten und im Kurhaus wurde eine geöffnete Boutique gestürmt, die sagenhaft günstige Cashmere-Schals verkaufte – es wurde ernsthaft überlegt, abends eine Schal-Modenschau zu veranstalten . . .

Den Sonntags-Gottesdienst besuchten wir in Hof (siehe extra-Bericht), danach ging es in das Porzellanikum in Selb. Die Stadt und die Umgebung war früher das Zentrum der fränkischen Porzellan-Herstellung und ein großer Teil der Bevölkerung lebte davon, allerdings machten die Importe aus Fernost dieser Industrie schwer zu schaffen, nach und nach verschwanden fast alle Betriebe.

Sehr anschaulich und beeindruckend wurde den Besuchern die Porzellan-Herstellung von den Anfängen bis heute nahegebracht. Die Bemalung einer eigenen Tasse brachte die Teilnehmer zu kreativen Höchstleistungen. Dann die Überraschung – der erste Schnee (die Autos waren weiss), alle kamen heil wieder in Silberbach an.

Der Montag begann sehr stürmisch, aber das hielt die Singles nicht davon ab, mit Wanderführer Willi ins historische Hohenberg zu wandern – mit einigen Hindernissen.

Nachmittags war Gelegenheit, im nur 6 km entfernten Einkaufszentrum in Tschechien zu tanken, Kaffee und Zigaretten günstig einzukaufen.

Auch die Kultur kam nicht zu kurz, am Reformations-Feiertag Dienstag stand die Stadt von Richard Wagner – Bayreuth – auf dem Programm. Bei einer interessanten Stadtführung, die vor allem durch den weltberühmten Komponisten bekannt ist, durften die Singles in der Stadtkirche, die eine hervorragende Akustik hat, ein paar Lieder singen. Beeindruckend war auch die große Orgel mit spanischen Pfeifen. Das erste Weihnachts-Feeling gab es auf dem „Weihnachtsdorf“, kulinarischer Hit die „bayreuther (nein, nicht fränkisch) Bratwürste, Jager-Tee und Glühwein (gottseidank gab es einen Busfahrer).

Das Haus Silberbach hat uns Singles kulinarisch gut bewirtet und die Abende waren sehr kurzweilig durch „Mäxchen“ etc, kleine musikalische Zirkel, lustige und gute Gespräche, auch am Kamin in der Lobby.

Ein schönes, ereignisreiches Wochenende ging zu Ende, die Singles bedankten sich beim Organisator mit einer kleinen finanziellen Anerkennung, am Feiertagsmorgen , 1. November, ging es in alle Himmelsrichtungen wieder nach Hause. Abends kamen zahlreiche WhatsApp-Mitteilungen „gut und heil wieder heimgekommen“.

Bericht Heidi Amos